Zum Inhalt springen

Impotenz im jungen Alter – ist das möglich?

Erektile Dysfunktion zur Klärung ist die Unfähigkeit, einen erektilen Zustand zu erreichen. Penis Husten Dieser Zustand führt folglich zu Unfähigkeit, Geschlechtsverkehr zu haben, und führt zu erheblichen Partnerproblemen. Es gibt eine Reihe von Ursachen, die es Ihnen nicht erlauben, ein volles Sexualleben zu führen und Impotenz zu verursachen.

In letzter Zeit wird auch viel darüber gesprochen, dass nicht nur ältere Männer an einer schwachen Erektion leiden, sondern dass sie auch jünger sein können.

Der Erektionszustand ist eine Kombination mehrerer Körperprozesse, die zu einer Verhärtung des Penis führen, indem der Körper mit Blut gefüllt wird.

Das Gehirn kann einen äußeren oder inneren aufregenden Reiz (Gedanken, Gefühle, Gerüche …) spüren.

Es sendet durch den Nervenreiz an den Bogen, um sich auszubreiten

Dieser Reiz wandert durch den Körper, erhöht die Atemfrequenz und erhöht somit die Sauerstoffversorgung des Blutes

Die Blutgefäße dringen am meisten in den Penis ein und beginnen sich mit Blut zu füllen

Das Eindringen von Blut in den Penis ermöglicht eine besondere Eigenschaft von Körpern, die sich wie Schwämme verhalten

Der gesamte Fluss ist geschlossen und der Höhepunkt der Erektion ist erreicht

Wenn dieser Prozess irgendwie gestört wird, kann der Mann das Timing nicht erreichen.

Ursachen von ED

Es gibt mehrere Gründe, warum eine Erektion beeinträchtigt werden kann. Bei jüngeren Männern können sich einige Ursachen von älteren unterscheiden, andere haben ein höheres Gewicht.

Sie können sowohl physisch als auch psychisch sein. Wenn wir sie in den physischen Prozess versetzen, beeinflusst physisch die Blutgefäße und das Gehirn in gewisser Weise das Gehirn und die Nervenreize. Laut einer veröffentlichten Studie weisen junge Männer, die an dieser Erkrankung leiden, folgende Gemeinsamkeiten auf:

EMOTIONAL:

  • Trauma
  • viel Stress
  • Schlaflosigkeit
  • psychiatrische Diagnose (Depression, bipolare Störung, Angst)
  • Sorgen über Beziehungen
  • Bedenken hinsichtlich der sexuellen Leistungsfähigkeit

PHYSIKALISCH:

  • Altersgruppe 16-35
  • Probleme und Schmerzen im Bereich von Penis, Sperma und Becken
  • Harnwegserkrankung
  • leiden in der Regel nicht an Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • haben hohe Erwartungen an die Behandlung
  • Fettleibigkeit
  • schwere Verletzung im Genitalbereich
  • Drogen, Alkohol und Rauchen können ebenfalls übliche Faktoren sein.

VERFAHREN FÜR DIAGNOSTISCHE AUSWIRKUNGEN

Der Arzt, in unserem Fall ein Urologe oder ein Sexualwissenschaftler, sollte sich in einem jungen Alter zunächst mit Impotenz ansprechen und frei kommunizieren, da dies ein sensibles Thema für Männer ist. Für eine korrekte Diagnose ist es notwendig, die Wahrheit und das Objektivste zu haben Informationen vom Patienten.

Der Arzt sollte wissen, wie lange der Patient an diesem Problem leidet, seine Intensität und manchmal auch die Behandlung. Erektile Dysfunktion ist ein relativ weit gefasster Begriff, und viele Menschen mischen ihn oder verändern ihn ganz. Zum Beispiel kann ein Patient ein Problem mit der Ejakulation haben und glaubt, dass er an einer schwachen Erektion oder völliger Impotenz leidet. Für den Arzt ist es wichtig, das Problem genau zu lokalisieren.

Dann sollte er seine Krankenkarte durchgehen und Informationen zu möglichen Krankheiten und dann zu Medikamenten geben, die den Erektionsprozess beeinflussen könnten.

In den meisten Fällen sollte ein Arzt Fragen zu den Krankheiten stellen, bei denen bekannt ist, dass sie Probleme mit Impotenz verursachen.

Für Patienten: Fürchten Sie sich nicht, wahrheitsgemäß zu antworten. Zum Beispiel sind Fragen, ob Sie an einer Depression leiden und Sie wegen eines psychiatrischen Problems behandelt werden, unangenehm, aber für eine korrekte Diagnose notwendig.

Der Arzt sollte auch Teil eines Psychologen sein im Sinne von emotionaler Stimmung, Beziehungen im privaten und beruflichen Leben und der Ableitung möglicher Ursachen aus diesem Bereich.

DIAGNOSEWERKZEUGE:

  • Impotenz kann, wie erwähnt, durch verschiedene Arten von Krankheiten verursacht werden, von denen viele durch spezifische Untersuchungen identifiziert werden können.
  • komplettes Blutbild
  • Testen des frühen Testosteronspiegels
  • das sogenannte „bithesiomentrom“
  • kostenloser Schilddrüsenhormon-Nachweis
  • Empfindlichkeit gegenüber dem Phosphodiesteraseinhibitor
  • Untersuchungen, die auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere gerichtet sind

SCHULUNGSPROZESSE BEI  JUNGEN MÄNNERN

Wenn wir zunächst auf Impotenzprobleme eingehen, die auf Faktoren beruhen, die wir in unserem Leben beeinflussen können, müssen wir uns auf einen gesunden Lebensstil konzentrieren.

Dies umfasst das Reduzieren von Stress in und um Sie herum, die Verbesserung des Tages- und Schlafmodus. Es ist daher wichtig, dass Sie mindestens 6 Stunden Ruhe pro Tag haben.

Eine ausgewogene Ernährung sollte auch nicht vergessen werden, um Fettleibigkeit zu verhindern, während ausreichend Bewegungsqualität bereitgestellt wird, die wiederum das Potenzial für Fettleibigkeit verringert und das ordnungsgemäße Funktionieren des Herz-Kreislaufsystems unterstützt.

Wenn die Ursache einer schwachen Erektion Ihren Sexualtrieb, Ihre Libido oder einen reduzierten Testosteronspiegel verringert hat, können Sie Ihre Gesundheit verbessern, indem Sie Nahrungsergänzungsmittel mit aktiven Substanzen hinzufügen, um die Libido zu unterstützen oder den Testosteronspiegel zu erhöhen.

Wenn dies ein komplexeres Problem ist und diese Verfahren nicht helfen, sollten Sie immer zu Ihrem Arzt gehen, um Sie zu einem Spezialisten zu bringen.

PHARMAZEUTISCHES FORMBLATT

Arzneimittel, die einen direkten Einfluss auf die Ausbreitung von Penicillable-Körpern haben, umfassen alle Phosphodiesterase-Hemmer

  • Sildenafil (Viagra)
  • Tadalafil (Cialis)
  • Vardenafil (Levitra)
  • Avanafil
  • Alle diese Arzneimittel sind nur auf Rezept erhältlich.